Keine Schnäppchenjagd auf Pelze

 

Jedes Jahr werden Millionen Tiere für diese überflüssige Modeerscheinung unter grausamen Bedingungen gehalten, gejagt und getötet. Viele Jugendliche lehnen Pelzmäntel grundsätzlich ab, deshalb setzt die Modeindustrie auf dezentere Verzierungen aus Pelz. Der Tierschutzverein Fröndenberg fordert alle tierlieben Kunden auf, keinen Pelz zu kaufen und beim Shopping im Winterschlussverkauf pelzbesetzte Kleidung wie Schals, Schuhe, Mantelkragen oder sonstige Accessoires aus Protest im Laden hängen zu lassen. Niemand sollte diese kaufen, auch nicht als Schnäppchen im Winterschlussverkauf. 

 Häufig wissen die Käufer dieser Kleidungsstücke nicht, dass es sich um Echtfell handelt. Sie glauben aufgrund der oft niedrigen Preise, es sei künstlich hergestellt. Zusätzliche Verwirrung schaffen die Modehersteller, indem sie Fantasienamen vergeben wie „Chinchillette" für Kaninchen oder „Telentka" für Eichhörnchen. 

 

Um dem Verbraucher die Chance zu geben, Echtfelle erkennen zu können, fordert der Tierschutzverein Fröndenberg  für diese eine deutliche und verbindliche Kennzeichnungspflicht. Wer dies unterstützen möchte, kann sich an der Unterschriftensammlung „Nein zu Pelzen" beteiligen. Tiere, wie Füchse oder Nerze, die für die Pelzgewinnung gehalten werden, verbringen ihr Leben in winzigen Drahtkäfigen und sterben für ein vermeintliches Luxusprodukt. Tiere, die in freier Wildbahn weite Strecken zurücklegen, werden dort auf engstem Raum nebeneinander untergebracht. Es gibt noch etwa 23 Pelztierfarmen in Deutschland. Überfällig ist ein Verbot der Pelztierhaltung in Deutschland, denn das Tierschutzgesetz verbietet das Töten von Tieren ohne vernünftigen Grund. Zudem wurde der Schutz von Tieren 2002 in das Grundgesetz aufgenommen. 


 

Aber es gibt auch Erfolge zu vermelden: 2010 trat - trotz einiger Verzögerungen - das lang geforderte Handelsverbot mit Robbenfellen in der EU in Kraft. Ein zweiter Erfolg für den Tierschutz - nachdem schon der Handel mit Hunde- und Katzenfellen EU-weit seit 2008 untersagt ist.

Renate Beck Tierschutzverein Fröndenberg e.V

 

 

 


 © 2011 Tierschutzverein Fröndenberg/Ruhr  e.V